„Na endlich!“

Oh man… Was für eine Aufregung! Endlich halten wir nach Jahren der Warterei unser Debütalbum in den Händen und das musste natürlich gefeiert werden. Und wenn man bedenkt, dass vor 7 Jahren in Magdeburg bei den SWM MusiCids die Reise irgendwie los ging, passt es auf jeden Fall ganz gut, die große Release-Party genau in dieser Stadt zu machen.

 

Und so luden wir stundenlang eine Kiste nach der anderen aus dem Transporter, steckten Kabel, bauten Instrumente auf, hängten Lampen auf und soundcheckten, was das Zeug hält. Gott sei Dank haben wir die beste Crew der Welt und somit geht an dieser Stelle natürlich ein mega fetter Dank an unseren Brummbass und unseren Marco für das Stadionlicht und unseren Landte für Wohlfühl- und Liebhab-Sound. Wenig später wanderten auch schon Ludwig und Philipp aka „Duo Astra“ um die Ecke, bereit für ihren Soundcheck. Die zwei begleiten uns nun schon seit der Startzeit der Band vor 7 Jahren, nicht nur als Musikerkollegen, sondern auch als enge Freunde. Umso schöner war es natürlich, sie an diesem, für uns so wichtigen, Meilenstein an unserer Seite zu wissen.

Direkt vor dem großen Saal hatte sich mittlerweile unser Phil quasi häuslich eingerichtet. Wieder einmal den schönsten Merch-Stand der Welt gezaubert, packte er nebenbei mit Marlen noch dutzende Merch-Pakete für unsere geliebten Crowdfunding-Unterstützer. Als er dann in unsere ausgehungerten Gesichter blickte, war es natürlich keine Frage, wer da mal eben los düste und allen was zu essen besorgte. Ich finde, alle sollten einen Phil haben.
Der Einlass rückte immer näher und bereits 20 Minuten vorher entdeckte ich ein Instagram-Foto mit wartenden Fans vor der Tür. Unser Steffen nutzte indes die Zeit, um seine selbstgebauten und – wenn ihr mich fragt – wunderschönen Leuchtbuchstaben aufzubauen. Also hätte ich den Platz, würde ich mir auch ein Leuchte-NIZ ins Wohnzimmer stellen 😀

Die Bühne wie geleckt, die Buchstaben leuchten, die Leinwand funktioniert, die Pausenmusik läuft. Und immer mehr Leute strömten in den Saal. Unsere Familien kamen zum Herzen ebenso vorbei wie viele tolle Freunde. Und das nicht nur aus dem Umland. Unglaublich, aber wahr, wurden Strecken aus Braunschweig, Berlin und sogar Bottrop für uns in Kauf genommen. Für uns! Einfach irre.

Dann enterte unser Conny endlich die Bühne, um den Abend offiziell in seiner bekannt charmanten Art zu eröffnen. „Da ich ja bei „Noch ist Zeit“ sonst auf der Bühne nicht so viel sagen darf, mach ich das einfach jetzt.“ Und es wirkte. Seine kleinen Anekdoten und die lieben Dankesworte wurden vom Publikum gern aufgenommen und mit Lachern und herzlichem Applaus ausgezeichnet.

Dann war es so weit: Bühne frei für das „Duo Astra“! Wenn man bedenkt, dass die beiden nur mit eigenen Songs in der Besetzung ewig nicht mehr zusammen gespielt hatten, konnten wir umso stolzer sein, dass sie es für uns wieder taten. Tolle Songs im Singer/Songwriter-Mantel mit deutschen, eingängigen Texten und einer sanften Gitarre. Genau das Richtige zur Einstimmung. Die Anmoderation des letzten Songs der beiden enthielt noch eine Botschaft für uns als Band: „Wir haben euch da noch ein Geschenk mitgebracht. Und das Tolle ist, es ist super cool und hat nix gekostet.“ Aufgeregt lief ich zu dem riesigen Paket und riss es auf. Natürlich erkannte ich sofort, was das war und so schossen mir auch direkt die Tränchen der Rührung in die Augen. Vor mir stand nun eine alte Cajon, beklebt mit Bildern und Zeitungsartikeln aus den letzten 8 Jahren Bandgeschichte. Und ein anderes Detail ist noch viel wichtiger: In der Front klaffte ein großes Loch. Genau dieses Instrument war am 16.04.2011 auf der großen Spontanfeier nach dem Einzug ins SWM-Finale zu Bruch gegangen. Ludwig hatte es eigentlich mal reparieren sollen, aber irgendwie war es jahrelang verschollen und bekommt nun endlich einen Ehrenplatz in unserem Proberaum.
Mit so vielen Emotionen ging es dann auch für uns endlich auf die Bühne. Natürlich ist so eine Release-Party kein normaler Auftritt. Conny hatte in mühevoller Kleinarbeit Videos passend zu unseren Songs vorbereitet, die nun im Hintergrund mitliefen und ich hatte die Gelegenheit, auch mal ein paar Anekdoten loszuwerden. Und was soll ich sagen? Wir haben einfach das geilste Publikum der Welt. Textsicher, laut klatschend, tanzend und über meine schlechten Witze lachend – so viel Liebe ist schon großartig. Dass dann auch noch bei „Berühr mich“, unserem letzten Song an diesem Abend der ganze Saal gefeiert hat als würden wir gerade einen Welthit covern, ging natürlich runter wie Öl.

Direkt von der Bühne ging es dann zu unserem Merch-Stand, wo wir uns noch dutzende Umarmungen und Glückwünsche abholen durften und fleißig den Autogramm-Stift schwangen. Die ganze Anspannung des langen Tages fiel vollständig ab.

Der liebe Daniel Stodolka sorgte dann für den gebührenden Abschluss des Abends. Mit einer Mischung aus tollen eigenen Songs und gecoverten Partykrachern à la „Pocahontas“ wurde den Tanztalenten im Publikum nochmal alles abverlangt. Schöner hätte der Abend nicht zu Ende gehen können.

Vielen Dank an jeden Einzelnen von euch. Jedes Familienmitglied. Jeden Lebenspartner. Jeden Freund. Jede Freundin. Jeden Fan. Ohne euch wäre das alles nicht möglich.

 

Knutschis gehen raus.

Eure Antje

Wir sind gerade dabei unseren Online Shop für euch aufzubauen. Aktuell sind aber noch keine Bestellungen möglich. Bitte habt noch ein wenig Geduld. Ausblenden